Energieerntesysteme für Sensornetzwerke

Ziel

Flexibel skalierbare thermische Energieerntesysteme für energieautarke Sensornetzwerke.

Kontakt

Dr. Robert Kun (thermoelektrische Werkstoffe)
Dipl.-Ing. Thomas Behrmann (Energiemanagement in Sensornetzwerken)
Dr.-Ing. Heinz-Rolf Stock (Dünnschichtverfahren)

Kurztext

Verteilte Sensornetzwerke benötigen Energie, um Aufgaben wie Informationsverarbeitung und –übertragung bewältigen zu können. Mit zunehmender Sensordichte gewinnt die dezentrale Energiegewinnung nach dem Prinzip der Energieernte an Interesse. Sie muss sich in ein Gesamtsystem mit anwendungsorientierter Auslegung von Energiewandlern, Speichern und Verbrauchern einfügen. Im Rahmen des Projektes werden derartige Energieversorgungssysteme in Gestalt eines Baukastensystems entwickelt. Die Energiegewinnung beruht auf dem thermoelektrischen Effekt. Die Effizienz der Wandler wird durch Wahl des Ausgangsmaterials und Strukturierung erhöht. Die Chemische Synthese thermoelektrischer Materialien als nanoskalige Partikel, deren Verarbeitung zu Nanosuspensionen und die elektrische und thermische Charakterisierung derselben sind zentrale Anliegen des Projektes. Die Nutzung von maskenlosen Verfahren wie Aerosoldruck zur Herstellung der Thermogeneratoren gewährleistet die angestrebte Flexibilität.

Schlagworte

Thermoelektrika, Energieernte, Abwärme, autarke Sensornetzwerke, drahtlose Sensornetzwerke, Energiemanagement