Technische Bauteile, die Daten über ihren momentanen Zustand oder ihre unmittelbare Umgebung erheben und interpretieren können, sind extrem breit einsetzbar. Ihre Einführung und Weiterentwicklung wird etwa durch Anwendungen in der Stukturüberwachung motiviert. Die Ursprünge liegen in der Bauindustrie, etwa in der Überwachung von Brücken. Neuere Ansätze in Luftfahrt- oder Windenergiebranche versprechen drastisch reduzierte Wartungskosten dank Konzepten wie „maintenance on demand“. Vielfach ist Materialermüdung das beherrschende Thema, der aktuell im Flugzeugbau vollzogene Übergang von Aluminium zu CFK (kohlefaserverstärkte Kunststoffe) wirft darüber hinaus Fragen nach der Erkennbarkeit von Impact-Schäden hinsichtlich Ort und Ausmaß auf.