Prof. Dr.-Ing. Matthias Busse

„Sensorische Materialien sind die Bausteine der Zukunft, weil sie sich nach dem Vorbild der Natur verhalten. Wenn wir Menschen zu schwer heben, uns verletzen oder Zahnschmerzen bekommen, ist dies für uns ein Warnsignal. Wir reagieren darauf und schützen so unseren Körper - ja, in der Regel lernen wir daraus. Sensorische Materialien zeigen ähnliche Komplexität und bieten daher bessere Entwicklungsmöglichkeiten als einfache Systeme.“  

Berufliche Stationen

seit 2009

Sprecher der Zentralen wissenschaftlichen Einrichtung ISIS (Integrated Solutions in Sensorial Structure Engineering) der Universität Bremen

seit 2003

Leiter des Fraunhofer-Institutes für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen, Institutsteil Formgebung und Funktionswerkstoffe,
zeitgleich Berufung auf den Lehrstuhl für „Endformnahe Fertigungs-
technik“ am Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen

2001 – 2003

Leiter des Forschungsfeldes „Produktionsprozesse und Entwicklungsverfahren“, Verantwortlichkeit für die Produktionsforschung im gesamten Volkswagen Konzern

1997 – 2001

Mitglied der Forschungsleitung im Volkswagen Konzern,
verantwortlich für die Geschäftsführung, Finanzierung, Business-Management, Forschungsmarketing und Technologievorausplanung

1996

Habilitation auf dem Gebiet werkstoffbezogene Fertigungstechnik an der Universität Paderborn

1994 - 1997

Leiter der Entwicklungsabteilung „Lost Foam“ bei der Volkswagen AG

1992 – 1994

Oberingenieur im Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik
an der Universität Paderborn

1992

Promotion im Bereich des Leichtmetallgießens
an der Universität Paderborn

1988 – 1992

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik an der Universität Paderborn

1981 – 1988

Studium des Maschinenbaus mit Schwerpunkt Fertigungstechnik

an der Universität-Gesamthochschule Paderborn und parallel Abschluss eines Musikstudiums

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • neue Werkstoffe und Technologien zur schnellen und durchgängigen Fertigung hochkomplexer oder miniaturisierter Bauteile
  • Funktionsintegration sensorischer oder aktorischer Eigenschaften
  • fertigungstechnische Integration von Struktur- und Funktionswerkstoffen

Ausgewählte Publikationen

Burblies, A., Busse, M.: Computer based porosity design by multi phase topology optimisation. AIP Conference Proceedings 973 (2008) 285-290.

Zöllmer, V., Müller, M., Renn, M., Busse, M., Wirth, I., Godlinski, D., Kardos, M.: Printing with aerosols – a mask less deposition technique allows high definition printing of a variety of functional materials. European Coatings Journal 7-8 (2006) 46-50.

Busse, M., Wöstmann, F.-J., Müller, Th., Melz, T., Spies, P.: Intelligente Gussteile – Einsatz adaptronischer Komponenten in Kombination mit Gussteilen. Gießerei 93 04/2006 (2006) 48-53.

Lehmhus, D., Busse, M.: Potential New Matrix Alloys for Production of PM Aluminium Foams. Advanced Engineering Materials 6 (2004) 391-396.

Stöbener, K., Baumeister, J., Lehmhus, D., Rausch, G., Busse, M.: Advanced Pore Morphology (APM). Aluminium Foams – Concept, Process and Characteristics. In: Singer, R. F., Körner,C., Altstädt, V. (eds.): Cellular Metals and Polymers. Fürth (2004).    

Mitgliedschaften, Tätigkeiten und Auszeichnungen

Tätigkeiten

  • Technologie-Koordinator „Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität“
  • seit 2009 Sprecher und Vorstandsmitglied von ISIS
   

Internationale Kooperationen

Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis (Brasilien): Prof. A.Klein und
Prof. P. Wendhausen

University of Szeged, Department of Physical Chemistry and Materials Science, Szeged (Ungarn): Prof. Dr. I. Dékány

European Virtual Institute on Knowledge-based Multifunctional Materials AISBL (KMM-VIN), Brüssel (Belgien)    

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Matthias Busse
Fraunhofer - Institut für Fertigungstechnik und
Angewandte Materialforschung IFAM
Wiener Straße 12
28359 Bremen

Tel   +49 (0)421 2246 100
Fax  +49 (0)421 2246 300
matthias.busse(at)ifam.fraunhofer.de